Ich bin ELTERN(teil) - Holt mich hier raus !

Fragen Sie sich momentan oft "Wie bin ich nur auf die Idee gekommen, Mama/ Papa sein zu wollen? Gibt's das Zusammensein auch als ruhiger/aufregender/harmonischer/lockerer/leichter/... als es bei mir ist? Wieso kann ich es nicht so leben, wie ich es mir vorher vorgestellt habe oder wünsche? Wo habe ich eigentlich meinen Kopf liegen lassen? Und der zweite im Bunde, ist der so, wie ich es mir für unser Kind wünsche? Kann ich so sein?"

 

Gehören Sie auch zu denen, die von den eigenen Eltern oder auch Freunden nicht die ganze Wahrheit gehört haben, was es bedeutet, Kindern ein Heim zu geben und sie beim "groß werden" zu begleiten? Ich glaube, das ist ganz gut so - sonst würden Einige mehr denken, dass diese Aufgabe zu groß für sie ist und könnten nie lernen, was sie alles schaffen können. Und einige Menschen mehr würden nicht diese Erde bewohnen wäre . Da wir alle für etwas oder jemanden wichtig sind, wäre das sehr schade.

 

Zugegeben, es ist eine große Aufgabe. Man spürt meist wenig Freiheit und mehr Grenzen, v.a. die eigenen. Man sieht manchmal mehr die eigenen Schwächen als die Stärken. Nicht genau zu wissen, was richtig ist und darauf zu vertrauen, dass auch "Versuch und Irrtum" oder Experimente am eigenen Kind gut ausgehen werden, ist nicht einfach. Und irgendwann, trotz aller Bemühungen, sind die Unsicherheiten zu groß und/ oder die Aufgaben zuviel, die Parterschaft leidet oder die Kinder wirken alles andere als zufrieden und glücklich in ihrer Familie.

 

Wenn jemand, bevor Sie Eltern wurden, gesagt hätte: "Das ist normal." - Hätten Sie ihm geglaubt? Ich sage, es ist normal. Und ich sage, es gibt einen Weg aus "Land unter". Wenn Sie eine oder eine Kombination der folgenden Baustellen haben, unterstütze ich Sie gerne bei den Baumaßnahmen:

  • Unsicherheiten und Uneinigkeiten in der Erziehung
  • Schwierigkeiten in der Eltern-Kind-Beziehung
  • Kinder in schwierigen Phasen (Pubertät, Ängste bei Übergängen wie Schul-/Kita-/Wohnortwechsel, u.a.)
  • eigene Erschöpfung
  • "Ich will dass es anders wird - Aber wie, und wie komme ich dahin?
  • eine in Mitleidenschaft gezogene Partnerschaft
  • Trennungsvorhaben oder vollzogene Trennung
  • erdrückende Mehrfachbelastung durch Familie und Beruf

Sollte Ihre Krise nicht in die Kategorie "Der ganz normale Wahnsinn" passen, begleite ich Sie auch in:

  • Situationen, die alles verändert haben - Verluste eines Angehörigen, der Arbeit, der Lebensaufgabe
  • Trauer nach dem Tod eines Kindes oder Lebenspartners